Schach-Turniere rund um die Welt

Schach-Turniere rund um die Welt

Schach ist langweilig? Von wegen! Menschen auf der ganzen Welt begeistern sich für den Denksport, und das schon über viele Jahre. Heutzutage werden diverse Spiele gern online ausgetragen, auch Schach kann man online spielen und anschließend anhand der Rangliste sehen, wie gut man gespielt hat. Das ist zwar auch aufregend, aber bei Weitem nicht so spannend wie an einem echten Turnier mit echten Gegnern teilzunehmen. Welches die größten und bekanntesten Turniere weltweit sind und wie man sich dafür qualifiziert, verrät dieser Artikel.

Wie kann man sich qualifizieren?

Natürlich beginnt man sein Spiel nicht direkt als Großmeister. Anfänger haben einen langen Weg vor sich und müssen viele Turniere (erfolgreich) absolvieren, bis sie sich Großmeister nennen dürfen. Sein Spiel verbessert man am besten durch regelmäßiges Spielen, und das funktioniert natürlich am besten durch die Teilnahme an Turnieren, bei denen man gegen Gegner auf gleichem oder vielleicht sogar etwas höherem Niveau spielt, denn von besseren Spielern kann man schließlich lernen. Schachturniere finden eigentlich überall statt. Eine kurze Google-Suche dürfte da schnell weiterhelfen. Für viele Turniere kann man sich ganz unkompliziert anmelden, für größere Turniere gibt es dann, wie in jedem Sport, natürlich Qualifikationsturniere, die man zunächst erfolgreich bestreiten muss. Wenn du dich erstmals versuchen möchtest in einem Turnier gegen einen anderen Spieler anzutreten, dann suche einfach im Internet nach einem Turnier in deiner Nähe und melde dich an! Der erste Schritt kann sehr beängstigend sein, aber wie heißt es so schön: Übung macht den Meister. Also bloß nicht schüchtern sein!

Legendäre Schachpartien

Und wenn du dich erstmal traust, an deinem ersten Schachturnier teilzunehmen, dann hast du vielleicht irgendwann selbst die Chance, eine absolut legendäre Partie zu spielen, die man so schnell nicht mehr vergisst. Als kleinen Vorgeschmack haben wir hier einige unvergessene Spiele zusammengetragen, die noch immer Gänsehaut garantieren.

Im Jahr 1996 spielte Garri Kasparow gegen einen ungewöhnlichen Gegner: den Computer. Der Computer hieß ,,Deep Blue” und der russische Schachspieler galt als klarer Favorit. Es kam aber anders, und er verlor direkt die erste Partie. Der Schachspieler erklärte später, dass ihn die Züge des Computers völlig überrascht hätten. Er ließ die Niederlage aber nicht auf sich sitzen und konnte einen anschließenden Sieg gegen den Computer verzeichnen.Ein weiteres Turnier, das sicher nicht in Vergessenheit geraten wird, ist die ,,unsterbliche Partie”. Diese Schachpartie ist die wohl bekannteste weltweit, sogar in einen Hollywoodfilm erhielt sie Einzug. Das Spiel fand im 19. Jahrhundert in London statt. Es spielten die beiden größten Spieler, beide waren Mathelehrer. Das Spiel selbst dauerte weniger als eine Stunde, und dennoch schrieb es Geschichte, traten doch die damals bekanntesten Schach-Giganten gegeneinander an.

Ein drittes und unvergessenes Turnier ist das von Boris Spasski gegen Bobby Fischer. Es traten Sowjet Union gegen die USA an. Auch hier spielten wieder zwei Schach-Profis gegeneinander, die symbolisch den Kalten Krieg austrugen. Immer wieder wird dabei betont, dass es weniger um das Spiel ginge, obgleich beide Spieler zweifelsfrei ausgezeichnet spielten, als um die politischen Spannungen, die während der Partie zu spüren gewesen waren.