Die besten Schachspieler in Deutschland

Die besten Schachspieler in Deutschland

Schach zählt zu den beliebtesten Strategiespielen weltweit. Das Spiel existiert mit einer langen Tradition und gehört mittlerweile zu den ernsthaft ausgetragenen Turnieren im Sport. Es lassen sich heutzutage auf Schach Wetten abschließen und dabei mit einem guten Verständnis für den Sport und die Taktiken der Spieler horrende Summen gewinnen. Bei den zahlreichen Turnieren wie der Schachweltmeisterschaft oder auf nationaler Ebene können sich die talentiertesten Spieler miteinander messen und durch ihre Strategien einen begehrten Titel einfahren. Dieser Artikel stellt die erfolgreichsten Schachspieler in Deutschland vor.

Ralf Appel

Ralf Appel wurde am 18. Juli 1971 in Pirmasens geboren und trägt den Titel des deutschen Großmeisters im Schach. Seine Spezialität liegt im Schnellschach und Blitzschach. Seinen ersten Titel holte er im Jahre 1988, dort wurde ihm die Auszeichnung des Einzelmeisters im Blitzschach verliehen. Appel erlangte im darauffolgenden Jahr den Titel des Jugendmeisters U20 in Bochum, diesmal aber über die volle Zeit. In den Jahren 1992, 1993 und 1995 wurde er Sieger des Gusenburger Schnellschachopens, daraufhin erlangte er 1996 den Titel des Internationalen Meisters. In der deutschen Schachbundesliga trat er erstmalig im Jahre 1993 für den SV Castrop-Rauxel auf und wechselte anschließend zum SV Wattenscheid. Als er schließlich zur Schachgesellschaft Solingen ging, konnte er 2016 den deutschen Mannschaftsmeister holen.

Klaus Bischoff

Klaus Bischoff wurde am 9. Juni 1961 in Ulm geboren und ist deutscher Schachgroßmeister. Er trägt die Titel des Internationalen Meisters vom Jahre 1982 sowie den Titel des Großmeisters seit 1990. Er erlernte das Schachspiel bereits im Alter von 11 Jahren und gilt als wahres Naturtalent, da er sehr schnell Erfolge erzielen konnte und bereits 1975 inoffizieller Schülermeister wurde. Bischoff ist zudem deutscher Rekordsieger in der Disziplin der nationalen Blitzmeisterschaften und zählt zu den solidesten Mannschaftsspielern im Schach.

Sebastian Bogner

Sebastian Bogner, geboren am 17. Januar 1991 in Pforzheim, ist seit Oktober 2013 für den schweizerischen Schachbund tätig und konnte 2009 den Titel des Großmeisters im Schach erlangen. Er wurde von seinem Vater, dessen Vereinskameraden und weiteren Großmeistern trainiert. Sein Haupttrainer war Roman Vidonyak. Bogner spielte bereits in Frankreich im Vereinsschach in der Liga Nationale II und absolvierte zwischen 2009 und 2012 diverse Einsätze in der ersten Mannschaft von Philidor Mulhouse, diese sogar in der bestmöglichen französischen Klasse des Schachspiels. Zudem war er in Bulgarien und Österreich tätig und wechselte anschließend in die Schweiz. Mittlerweile spielt er seit 2015 aktiv für den Verein SK Schwäbisch Hall.

Falko Bindrich

Falko Bindrich wurde am 17. Oktober 1990 in Zittau geboren und trägt den Titel des deutschen Großmeisters. Er ist nicht nur aktiver Profispieler im Schach, sondern zugleich auch als Schachtrainer tätig. Sein Vater ist ebenfalls ein professioneller Schachspieler mit einer sehr hohen Elo-Zahl. Diesen durfte er bereits im Kindesalter auf vielen Turnieren begleiten. Das Schachspiel brachte ihm allerdings sein älterer Bruder bei. Im Jahre 2007 erlangte er seinen Titel als Großmeister im Schach, im Jahr zuvor konnte er den Titel des internationalen Meisters erzielen. Im September 2013 trat er der deutschen Schachstiftung bei und setzt sich seitdem aktiv für die Aufnahme von Schach als anerkanntes Schulfach in Südafrika ein.